BauchBeutelPo (Mütter mit Babys ab 8 Wochen)

Das Training ist in zwei Bereiche eingeteilt: Ausdauer und Pilates. Ist das Baby noch klein und braucht die Nähe zur Mama, dann verbringt es den Ausdauerteil des Trainings in einer Babytrage oder im Tragetuch. Größere Kinder oder Babys die nicht gerne getragen werden, sind meist auf der Krabbeldecke und sind dort auch sehr zufrieden. Zudem fördern wir mit Ansätzen aus der Pikler-Pädagogik die frühkindliche Entwicklung, damit alle auf ihre Kosten kommen. Pilatesübungen kümmern sich sehr gezielt um den Beckenboden und die Körpermitte.

Start: Mittw., 15. Juni von 10.30-11.30 Uhr
Kosten für 10 x 1 Std. 80€
Bitte mitbringen: Sport– o. Isomatte

Kursleitung: Tanja Dirksen

 

BauchBuggyGo

Dies ist ein Training an der frischen Luft, bei dem der Kinderwagen einfach zum Trainingsgerät umfunktioniert wird. Dieser Kurs fällt in die Rubrik Outdoor Fitness mit dem Buggy oder Kinderwagen. Das Baby wird in Ihr Fitnessprogramm integriert.

Falls Ihr Kind nicht gerne im Kinderwagen fährt, dann können Sie es auch einfach tragen. Das mögen fast alle Kinder.
Im Schwerpunkt liegt immer der Beckenboden und Ihre Körpermitte, die nach den Strapazen der Geburt wieder in Form gebracht werden müssen. Bei regelmäßiger Teilnahme verbunden mit einer ausgewogenen Ernährung bringt dieses Training langfristige Erfolge ohne JoJo-Effekt! Mitmachen können Mütter mit Kindern im Alter von 10 Wochen bis zum 3. Lebensjahr. Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihr Kind zu stillen, neu zu wickeln oder zu füttern.

Start: Dienstag., 21. Juni 2016 von 10.00-11.00 Uhr
Kosten für 10 x 1 Std. 80€
Kursleitung: Tanja Dirksen
Treffpunkt: Wird noch bekannt gegeben!
Achtung: Kurs läuft durch die Ferienzeit!

Interview Elterntalk

Am 20.Mai wurde Frau Ulla Wildeboer – unsere Regionalbeauftrage für den Elterntalk – von den Schülern der Radio AG der Wybelsumer Grund- und Oberschule in den Studios von Radio Ostfriesland in Emden interviewt.
Auf der Website der Schule ist das Interview mit viel Wissenwertem zum Elterntalk nachzuhören. Sendung vom 20.5. und  ab Minute 13:30 geht es los:
http://www.schule-wybelsum.de/index.php/neuigkeiten/schultalk-wybelsum

Flüchtlingsmütter besuchen die Kunsthalle Emden

Besuch in der Kunsthalle EmdenIm Rahmen unseres Sprachlernangebotes für junge schutzbedürftige Mütter fand ein Besuch in der Emder Kunsthalle statt.
Für die meisten der jungen Frauen überhaupt der erste Besuch ihres Lebens in einer Kunstausstellung von Rang.

Neben dem Erwerb der deutschen Sprache ist es das Ziel, den Frauen über verschiedene Exkursionen den Zugang zur westlichen Kultur zu erleichtern und die Stadt Emden mit ihren vielschichtigen unterschiedlichen Angeboten kennenzulernen. Weitere Exkursionen sind geplant.

 

Elterntalk in der Fabi

Ev. Familien-Bildungsstätte Emden ab sofort „Elterntalk-Standort“Team Elterntalk

 

Internet, Fernsehen, Handy, Videospiele – das Medienangebot und die Nutzung ihrer Kinder wird für viele Eltern immer unübersichtlicher. Der Kinder- und Jugendschutz der Stadt Emden gemeinsam mit der Ev. Familien-Bildungsstätte Emden will mit dem Projekt „Elterntalk“ Mütter und Väter erreichen, die im eigenen privaten Umfeld über Medien sprechen und sich dort mit anderen Eltern austauschen wollen.

„Wie viel Fernsehen ist in Ordnung für mein Kind?“ „Sind Computer im Kinderzimmer sinnvoll?“ „ Welche Internetseiten sind für Kinder empfehlenswert und welche Gefahren gibt es?“ „ Sind Smartphones schon für die Jüngsten geeignet?“ Das sind einige der Fragen, die Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder beschäftigen. Unterstützung finden sie hier mit dem Projekt „Elterntalk“, welches die Erziehungskompetenz und Medienverantwortung der Väter und Mütter stärken will.
Logo_elterntalk_auf_gelborangeEin „Elterntalk“ ist eine ca. zweistündige Veranstaltung, in der die Eltern durch einen direkten Austausch miteinander zu den verschiedenen medienpädagogischen Themen unterschiedliche Einstellungen bei Erziehungsfragen diskutieren können. In ihrem häuslichen Umfeld haben die Teilnehmer die Möglichkeit, aktiv oder auch passiv an dem Gespräch teilzunehmen. „Elterntalk“ richtet sich an alle Eltern von Kindern bis vierzehn Jahren. Die Gespräche werden von speziell geschulten ModeratorenInnen begleitet.
Für die Moderation dieser Abende sollen Väter oder Mütter aus allen gesellschaftlichen Schichten gewonnen werden. Diese ModeratorenInnen suchen in ihren privaten Lebensbezügen Gasteltern, die bereit sind, bei sich zu Hause einen „Elterntalk“ anzubieten und andere Eltern dazu einzuladen, die wiederum anschließend zu neuen Gasteltern werden können. Sie sind sozusagen die Türöffner für diese Art der niedrigschwelligen Elternarbeit.
Elterntalk funktioniert also im Prinzip so ähnlich wie ein „Tupperabend“, nur dass es inhaltlich um den Umgang mit elektronischen Medien geht.
„Elterntalk“ ist ein Projekt der Landesstelle Jugendschutz in Niedersachsen und ist zunächst auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegt. Standortpartner in Emden ist der Kinder- und Jugendschutz der Stadt und die Koordination des Projektes als Regionalbeauftragte übernimmt Frau Ulla Wildeboer von der Ev. Familien-Bildungsstätte. Es gibt in Niedersachsen 15 Elterntalk-Standorte.
Die Moderatoren und Moderatorinnen der „Elterntalks“ werden von Frau Wildeboer und Herrn Jaspers von der Stadt Emden für Ihren Einsatz geschult. Es werden noch weitere ModeratorenInnen gesucht.
Eltern mit Interesse an einem Elterntalk können sich ab sofort in der Ev. Familien-Bildungsstätte Emden melden!

Baby Dance

Tanzen für Eltern und Babys!

Ab sofort gibt es bei uns ein neues  Angebot für alle Mütter und Väter, die viel Lust an Bewegung haben und dies gerne zusammen mit ihren Babys oder Kleinkindern machen möchten.
Das Angebot fördert  Ausdauer und Koordination, verbessert die Haltung, hilft Stress abzubauen und ist eine ideale Unterstützung mehr Bewegung in den elterlichen Alltag einzubauen.
Ein Workshop geht über 5 Einheiten und kostet 48 EUR .
Informationen zum nächsten Workshop gibt es unter telefonisch 04921 / 24832

Ihr Coach:

IMG_4382-2Tanja Dirksen ist 28 Jahre alt, waschechte Ostfriesin und unsere neue Dance Coachin.
Schon seit ihrer Geburt begleitet die Musik ihr Leben. Seit sie denken kann, tanzt Tanja Dirksen.  Das ist sicherlich der Grund, dass Tanja Dirksen vor der Geburt der Kinder Europameisterin im Hiphop war!
Ihre beiden Nordseekinder sind 9 und 3 Jahre alt. Durch die Geburt ihres kleinen Mädchens kam sie zum Tragetuch und tut auch dies immer noch mit voller Leidenschaft.
Tanja Dirksen verfügt über eine Aus- und Fortbildung im Eltern-Baby-Tanz.

Hier ein Video https://www.youtube.com/watch?v=530ZkaEYnc8

Sprachlerngruppe für junge „Flüchtlingsmütter“ mit Kleinkindern erfolgreich gestartet

Sprachlerngruppe mit KleinkindernPünktlich um 10:00 Uhr standen sechs junge Frauen mit ihren Babys und Kleinkindern im Flur der Ev. Familien-Bildungsstätte, um an der neuen Sprachlerngruppe im Rahmen des Projektes „Gut ankommen in Niedersachsen“ teilzunehmen.
Gut gelaunt und mit dem Wunsch noch viel mehr Stunden in der Ev. Familien-Bildungsstätte Emden verbringen zu wollen, verabschiedeten sich die Mütter.
„Ein toller Start, zumal sich für die nächste Woche noch weitere Frauen angekündigt haben!“, freut sich Koordinatorin Zane Ockenga gemeinsam mit den beiden Kursleiterinnen.

Ziel des Angebotes ist es, den Müttern alltagsbezogen deutsche Wörter/deutsche Sprache spielerisch zu vermitteln. Thematisch geht es rund um das Baby und seine Gesundheit, Spiele mit den Kleinkindern, Besuche beim Arzt, die richtige Ernährung, dem Kennenlernen von relevanten Emder Institutionen und noch vielem mehr.

Internetgestützte Nachhilfe für Eltern und Schüler

FaBi – Team bietet Nachhilfe für Eltern und SchülerInnen

nachhilfeteam fabi

 

 

 

 

Freuen sich auf Anmeldungen: Laura Gante, Tessa Horstmann, Verena Eims, Katrin Rodefeld

Seit November bietet die Ev. Familien-Bildungsstätte Emden ein Onlinegestütztes Nachhilfeangebot für Emder Eltern und Kinder an.
Unter Zuhilfenahme der neuen Medien und einer sogenannten E-Learning-Plattform wirdl das junge Nachhilfeteam Eltern Unterstützung / Auffrischungen für die eigene häusliche Nachhilfe ihrer Schulkinder bis maximal Klasse 10 anbieten. Schwerpunkt sind die MINT-Fächer, Deutsch sowie die Fremdsprachen Englisch und Französisch.

Das Angebot für Eltern können natürlich auch Schüler/Schülerinnen die Nachhilfe in Anspruch wahrnehmen.